Montag, 17. September 2012

[Ultrabook] Lenovo IdeaPad u400 m694fge

Heute gibt es mal einen Post, der nicht aus einem unserer Federn stammt.
Janni heißt der Verfasser dieses Gastbeitrages.



Ich hatte jetzt die Möglichkeit das Lenovo IdeaPad U400 ein paar Tage zu testen und mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Das U400 begeistert in erster Linie mit seinem Aussehen, dass sich Lenovo meiner Meinung nach bei einem anderen großen Hersteller ab geschaut hat. Jedoch ist an dem Gerät noch so viel "Lenovo", dass dies überhaupt nicht stört. Das Gehäuse fühlt sich gut an und außer in der Mitte des Keyboards lässt sich nichts eindrücken. Die Arbeitsauflage ist frei von Materialübergängen so bekommt man den Eindruck als wäre es aus einem Guss. Die Farbe variiert  je nach Sichtwinkel und Lichteinfall zwischen dunkelgrau bis leicht lila, die dem U400 Persönlichkeit verleiht. Die matte Oberfläche ist sehr anfällig für Fingerabdrücke. 
Die Tastatur finde ich super. Die Knöpfe haben einen tollen Druckpunkt und sind weit genug auseinander, um auch mit etwas kräftigeren Fingern angenehm tippen zu können. Die weiteren Funktionen z.B. Lautstärke-Regelung können ohne [FN] getätigt werden. Leider ist die Löschtaste so klein, dass wenn man nicht aufpasst, beim Korrigieren eines Textes schnell ausversehen auch die [POS1] Taste drückt und an den Anfang der Zeile hüpft. Das Mousepad ist klasse. Mit zwei Fingern wird gescrollt und man kann Bilder oder Web-Inhalte zoomen. Mit drei Fingern kann man in Programmen wie z.B. dem IE einen Seite vor oder zurück springen. Die vier Finger Funktionen bestehen aus einer Galerie, einem Notizblock und dem Springen zwischen einzelnen geöffneten Programmen. Diese Funktionen funktionieren erstaunlich gut, zwar nicht so sauber wie beim Hersteller mit der abgebissenen Frucht, doch für meinen Geschmack ausreichend.
Das Display ist jedoch die große Schwäche des Gerätes da es sehr stark spiegelt. Das wiederum beseitigt werden kann mit einer Folie für ca. 30€ aus dem Internet.
In meiner Ausführung steckt im 400 ein full voltage Intel i5 Prozessor (Sandy Bridge) und 8gb Arbeitsspeicher, die dem Laptop richtig Leistung verpassen. Die 32gb SSD und 750gb HDD runden die Performance ab. Mit der dedizierten 1024 mb großen GPU kann man sich sogar an 3D Spiele wagen. Am Gerät haben wir 2x USB, 1x USB 3.0, 1x HDMI und einen normalen Kopfhöreranschluss. Ein DVD Brenner ist auch an Board.


Ich habe für mein U400 649€ bezahlt und ich finde für dieses Geld bekommt man kein besseres. Die Qualität der Materialien sind echt super und die Hardware kann sich blicken lassen. Alles in allem kann man sich mit dem Gerät blicken lassen und man ist sogar Konkurrenzfähig gegenüber dem abgebissen Früchte Hersteller.


Vielen dank an Janni für diesen gelungenen Beitrag.

Kommentare:

  1. sieht gut aus aber ich hab nirgends lesen können wieviel Zoll der Laptop ist www.worldbasar.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Kurze Info. Ich wollte meine Festplatte wechseln lassen und habe das U400 eingepackt und zu Lenovo gesendet. Verpackung ist jedoch ohne Inhalt angekommen :-S! Jetzt erhalte ich eine Gutachrift von der DHL über den Einkaufspreis, das wiederum reicht nicht um das Gerät zu kaufen. Hahaha selten so gelacht. Naja dann muss jetzt wohl oder übel ein MacBookPro 13 her :-) (ist noch nicht sicher)

    P.s 5 Sterne auch an den Kundeservice von Lenovo!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. unglaublich was die Post so alles anstellt. Wenn du man überlegst, dass irgendein Drecksack von DHL jetzt für umsonst ein super Laptop hat... Ich könnte brechen, wenn ich daran denke was für Leute bei solchen Versandunternehmen arbeiten. Diese Dreistigkeit muss man auch erst mal besitzen. Zum Glück bekommst du wenigstens noch ein paar Euro um dir etwas neues anzuschaffen.
      Wenn dein neuer Taschenrechner da ist, berichte!

      Löschen