Mittwoch, 5. September 2012

Karate Dojo Frankfurt Höchst


Hallo ihr,
heute möchte ich euch über meine Erfahrung in einem Karate Dojo berichten.

Ich bin schon länger auf der Suche nach einem guten Ausgleich zum ständigen sitzen in der Uni. Nach einem Jahr im McFit, was durch aus okay war, habe ich die "Pumperei" satt. Ich habe es nicht geschafft dort Anschluss an neue Leute zu finden und jeder hat nur vor sich hin trainiert. Viel nerviger war allerdings das trainieren neben den ganzen Prollos. Also habe ich mich entschlossen eine andere Sportart in einem Verein zu suchen. Da Fußball und die anderen Ballsportarten mich noch nie begeistert haben, bin ich im Internet über das Karate Dojo Höchst gestoßen. Als meine Neugier geweckt war, habe ich mich gestern aufgemacht um ein Probetraining mitzumachen, dass ging Problemlos ohne Anmeldung.

Der Club hat kein eigenes Gebäude, sondern trainiert in einer Turnhalle, was mich aber nicht störte. Es wird das klassische Shotokan Karate unterrichtet, was das am meisten verbreitetste Karate ist. Nach einer freundlichen Begrüßung ging es auch schon los.
Das Training fing mit warm machen und dehnen an, anschließend wurde die Grundschule (Kihon) trainiert, dort werden immer die selben Bewegungsabläufe wiederholt, so dass diese irgendwann in Fleisch und Blut übergehen und ohne nachdenken ausgeführt werden können. Im klassischen Karate wird immer mit 3 "Säulen" gearbeitet. 1. Kihon (Grundschule), 2. Kumite (Kampf), im Kumite sollen die erlernten Techniken der Grundschule angewendet werden und 3. Kata. Im Karate gibt es mehrere Kata, die Bewegungsabläufe beschreiben, mit denen man gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpft.

Bei den letzten zwei Punkten könnte ich natürlich nicht viel mitmachen, aber es sah sehr spektakulär aus. :)

Was mir sehr positiv aufgefallen ist, ist die Tatsache das alle Teilnehmer, egal ob Frau oder Mann, ob Jung oder alt, ob dick oder dünn und von Anfänger bis Profi gleich und sehr respektvoll behandelt wurden. Es war kein einziger schlagwütiger Prollet dort und so hat das anstrengende Training sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf das nächste Training morgen.

Logo des Shotokan Karate
 
Mach ihr auch Kampfsport oder was ist euer Ausgleich zum Uni Alltag?



Kommentare:

  1. ich hab ziemlich lange keinen sport mehr gemacht aber ich spiel mit denn gedanken mit AIKIDO zu beginnen!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, mit Sport anzufangen finde ich eigentlich das schwierigste. Aikido klingt auch nach einer spannenden Kampfkunst! Ich hoffe du kannst dich überwinden!

      Gruß

      Löschen